15. Juli … von den Prioritäten der Menschen…

Gestern in einer Flohmarkt – Verkaufsgruppe bei FB zufällig über ein Buch gestolpert und einen kurzen Blick auf die Fotos von diesem geworfen. Irgendwie fand ich den Titel spannend. „101 Dinge, die man getan haben sollte, bevor man stirbt“. Ich als anders – denkender Mensch hab ja automatisch die Frage im Kopf; wie viel hab ich wohl von diesen 101 ach-so-wichtigen Dingen schon erledigt oder – wie nah bin ich schon dran, an diesem Tod, den man sterben darf wenn man alles erledigt hat…

Ein Glück, der Verkäufer hatte die Rückseite von dem Buch auch fotografiert. Ich musste das überfliegen, nur der Form halber; man weiß ja gerne, wo man steht… Und dann? Ja was soll ich sagen?!? Hier der Auszug aus diesem Buch:

  • hast du schon mal eine Kuh gemolken? (what???)
  • hast du schon mal einen Rekord fürs Guinness Buch der Weltrekorde aufgestellt? (WHAT???)
  • hast du schon mal Sex in einem Flugzeug gehabt? (what the F…???)

Noch ein kurzer Text hinterher: 101 Dinge die man getan haben sollte bevor das Leben vorbei ist. Das definitive Handbuch…

Keine Sorge, ich kauf mir das Buch sicher nicht. Ich wunder mich nur über das Niveau der Menschheit. Und frage mich; werd ich ewig leben (müssen) weil ich meinen Auftrag nicht erledigen werde und diese unfassbar wichtigen Dinge wohl nicht wirklich alle tun werde? Eine Kuh melken – nun ja, warum nicht. Weltrekord? Was bitte ist denn noch eine besondere Leistung wenn jeder Mensch auf dieser Erde einen Weltrekord hat? Und was tun wenn man so gar keine wirklich Begabung mit sich trägt und gar nicht so recht weiß, in was man solch einen Rekord am besten in Angriff nimmt? Ach ja, dann klammert man sich möglichst viele Wäscheklammern ins Gesicht, soll auch helfen…

Sex in einem Flugzeug? Mal abgesehen davon, dass ich Flugzeuge nicht besonders mag; die Toiletten sind übelst eng. Was zur Hölle macht jemand wie ich, der in den zehnten Stock freiwillig hoch läuft weil ihm der Aufzug für 6 Personen zu eng ist, zu zweit in einer Flugzeugtoilette? Flach atmen höchstens, um die Panik zu unterdrücken aber sicher nicht ans poppen denken….

Ach Menschheit, was bist du blöde geworden! Es gibt so schöne Dinge auf dieser Welt. Dieser besondere Moment morgens, wenn die Dunkelheit nachgibt und das Licht sanft die Welt küsst. Ich liebe diesen Moment, wenn die Erde scheinbar für diesen einen magischen Moment die Luft anhält, alles still wird und die Nacht schlafen geht. DAS ist ein lebenswerter Moment, DAS sollte man sich ansehen und mit dem Herzen fühlen…

Oder dieser einzigartige Regen, der kommt wenn die Schwüle zum zerbersten scheint und die Luft schon nach Regen riecht, der Himmel brodelt und dunkle Wolken fast die Erde streifen. Und dann brechen sie auf, die Schleusen und der Himmel gibt her, was er an Wasser trägt. Dieser Duft, dieses gurgelnde Nass, der Staub und die Trockenheit, die sich in Rinnsale verwandeln und das prasselnde Leben, was auf den Boden plätschert. Und dieser Moment danach, wenn der erste Sonnenstrahl wieder durchbricht, der Regen nachlässt und sich die ersten Vögel wieder wagen, ihr Lied zaghaft anzustimmen. DAS ist Zauber, das muss man fühlen, das ist die Schönheit der Natur.

Dieser Moment, wenn dein Kind dich endlich Mama nennt. Dieses knistern beim lang ersehnten Kuss eines Menschen, für den das Herz schlägt. Dieses Gefühl vom klein sein wenn man hoch oben auf einem Berg steht und die Welt unter einem zu Füßen liegt und man doch spürt, wie gering man ist, wie klein, wie vergänglich… DAS sind Momente, die das Leben lebenswert machen. Der Moment, in dem man endlich wieder weinen kann. Diese Augenblicke, die wir Glück nennen weil der Moment so vollkommen ist, DAS sollte unser Streben sein. Finde ich zumindest. Und solche Bücher erklären mir eines; warum Menschen so oft unzufrieden sind, mit allem. Weil sie verlernt haben, sich über die kleinsten Dinge zu freuen und vieles, viel zu vieles als selbstverständlich erachten und dann gehen sie los und suchen ihre angebliche Erfüllung in Dingen, über die ich noch nicht mal nachgedacht habe. Wozu auch? Mein Leben scheint erfüllt genug dass ich dafür keine Zeit hab. Zum Glück, wenn ihr mich fragt. Ich möchte mich später irgendwann an magische Momente erinnern, die sich so tief in mein Herz gegraben haben um dort für immer vorhanden zu sein. Und nicht an Sex über den Wolken…

cloud-143152_1920

Bild von lmaresz auf Pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s