1. Juni … es bricht dein Herz, doch es wird wieder heilen…

„Wirst du es aushalten?“

„Ich weiß es nicht. Ich weiß nur; wenn ich es nicht aushalte, dann wird mein Herz in tausend Teile zerspringen und ich werde wie beim letzten mal versuchen, jedes einzelne davon wieder zu finden. Und mit der Zeit – das hat sie selbst mich gelehrt – werden diese tausend Stücke wieder zu einem Herzen heilen. Vertraue!“

 

Kennt ihr das, wenn die Seele manchmal Fragen stellt und man versucht, sie behutsam zu beantworten; immerhin muss man ja davon ausgehen, dass das Herz, welches in diesem Fall betroffen ist, mithört. Ich weiß, meine Seele hat gelitten. Viel gelitten. Nicht zuletzt, weil sie viel zu lange tief schwarz war und ich nicht zuließ, dass sich daran auch nur annähernd etwas ändert. Und was hat mein Herz geblutet? Wie oft hab ich es gebrochen, nur um es wieder zu heilen? Wie oft hab ich es selbst betrogen weil ich Liebe mit Sehnsucht verwechselte? Bis ich ihm eines Tages das Verbot auferlegte, zu lieben. Nichts und niemanden durfte es noch lieben. Jedes Gefühl hab ich ihm verwehrt. Ich legte es auf Eis, weil ich es viel zu lange viel zu sehr geschunden hatte und nur noch versuchen konnte, zu retten was übrig war. Also fror ich es ein, ließ es schlafen in der Hoffnung auf bessere Zeiten. Mein Herz schlief bis zu dem Tag, an dem mein erster Sohn geboren wurde. Er küsste wach, was ich einst zu hartem Eis werden ließ und er heilte, was ich in jungen Jahren an Wunden geschlagen hatte. Er gab mir mein Herz zurück. Schenkte mir die Fähigkeit wieder, zu lieben. Bedingungslos, so wie beim ersten mal. Ist es nicht so, dass unser Herz nur dieses eine, erste mal bedingungslos liebt? Bis es weiß, was Schmerz ist und wie weh es tut zu lieben, ohne geliebt zu werden? Danach ist nichts mehr wie es war und wir werden es nicht mehr zulassen, so leichtgläubig und gutmütig zu lieben wie beim ersten mal…

Wenn wir glauben, Liebe sei Irrtum, dann glauben wir im nachhinein auch, dass es falsch war, jemanden zu lieben. Und DAS ist unser größter Irrtum. Ein Herz irrt nicht, niemals. Wir haben nur verlernt, ihm zu vertrauen und es ist vielmehr unser Kompass, den wir immer bei uns tragen. Mag sein, es wird lieben, es wird brechen und es muss wieder heilen. Aber eines wird es ganz sicher nie tun; aufhören zu lieben, denn dafür ist es gemacht. Es ist dafür gemacht, uns am Leben zu halten und nichts, nichts auf dieser Welt hält uns so sehr am Leben wie die Liebe. Und deshalb vertraue ich darauf; es wird in tausend Teile zerbersten und ich werde kniend nach jedem einzelnen davon suchen gehen. Ich werde sie finden und dann wird es heilen. Es wird heilen, damit wir weiter leben können. Vertrau mir…

forest-5159688_1920

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s