2. Mai … du wirst es nie verstehen!

Leben und leben lassen; das ist etwas, wonach man streben darf und vieles leichter macht. Ich verstehe zwei Dinge nicht. Zum einen, warum hier mein Blog von Menschen gelesen wird, die nur eines im Sinn haben; mich zu kritisieren. Was mich im allgemeinen nicht stört aber – und damit kommen wir zu Punkt zwei meiner Unverständnis – wenn jemand noch nicht mal inhaltlich mein Geschriebenes begreift, wie soll ich dann mit ihm darüber diskutieren? Jeder Mensch hat ein Verständnis – also einen Rahmen, in dem er verstehen kann und vor allem verstehen will. Wenn also jemand für meinen Blog nichts übrig hat – noch nicht mal verstehen will, was ich sagen möchte, dann lese er doch bitte wo anders. Ich glaube, ich muss nicht aufdröseln, was der geplante Skiurlaub meiner Mutter mit Corona zu tun hat. Erwähnt habe ich das in diesem Zusammenhang weil dieser Urlaub genau in den Zeitraum gefallen wäre, in dem die Grenzen zugemacht wurden. Und sie wäre genau in ein Skigebiet rein gerauscht, das später als einer der sogenannten Hotspots bezeichnet wurde. Dass meine Mutter zur Risikogruppe gehört brauche ich kaum erwähnen, das erledigt – denke ich – ihr Alter. Aber who cares – wer solche Dinge in meinem Blog hinterfragt, der versteht halt einfach nicht, was ich hier will. Vielleicht suchen sich solche Menschen einfach etwas anspruchvolleres – ja, voller, bewusst – und beehrt jemand anderen als mich mit sinnlosen Fragen. Welche ich im Übrigen längst nicht mehr lese oder gar beantworte; ja sie schon lange nicht mal mehr freigebe. Und doch habe ich unzählige neue davon wieder in meinem Papierkorb gefunden, als ich diesen entleert habe…

Ich kenne wenige Menschen, welche so ausgeglichen und frei leben wie ich. Auch urteilsfrei. Und egal, über wen oder was ich hier schreibe; es sind meine Gedanken und Einblicke in mein Leben. Ich habe weder zu verbergen, noch muss ich irgendwas beschönigen. Ich brauche weder eine Bibel, noch einen Hergott noch eine immer wiederkehrende Frage nach Schuld. Du bist noch nicht mal „Schuld“ an diesem Eintrag hier – es ist meine freie Entscheidung, mich dazu zu äußern aber auch das wirst du nicht verstehen. Menschen wie du haben mich lange Zeit übelst genervt und gestresst – getriggert, wie man neudeutsch dazu sagt. Heute muss ich müde lächeln und verschone die wenige, mir frei zur Verfügung stehende Zeit vor Menschen wie dir. Ich werde sie nicht daran verschwenden, dir Dinge zu erklären, die du ohnehin nicht verstehst. Mir genügt die Tatsache, dass mich jemand abonniert, nur um ja nichts zu verpassen, was man verurteilen, bemängeln oder einfach nur schön zerreißen kann. Ich finde, das sagt genug über die Person aus. Du bist ein wenig wie der Mann, den ich an der Backe hatte; der freute sich darauf, wenn mein Sohn im Wohnheim verschwinden würde und rechnete sich dann Chancen bei mir aus. Ich hätte ja dann schließlich Zeit für einen Mann und er sei ja gewiss genau das, wonach ich suche. Dumm nur, dass ich keinen Mann suche und schon gar nicht einen, der mich jeden Tag mit seinen psychischen Problemen vollkotzt und betont, was sein Psychiater dazu sagt. Ich höre gerne zu, bitte nicht wieder falsch verstehen. Aber wenn man statt Verständnis für die Situation, sein eigenes Kind weggeben zu müssen nur ein „Juhuuuu, dann kann ich endlich bei dir landen“ erhält, dann ist man doch irgendwie ein wenig irritiert, wenn nicht sogar angepisst, wenn ich das so sagen darf. Du bist ein wenig wie er; ich soll meine Zeit an etwas verschwenden, was über meinen Tellerrand einfach nicht raus kommt. Und immer noch nicht begriffen hat, dass meine Gedanken frei sind, so wie jeder Gedanke auf dieser Welt – deiner auch. Würde ich deine Gedanken lesen, so würde ich sehen, was sie in mir bewirken und das wars. Denn mehr steht mir nicht zu. Es steht mir nicht zu, dich zu beurteilen für das, was du denkst. Im übrigen diskutiere ich natürlich gerne über meinen Blog aber dann bitte sachlich und mit etwas Verstand – oder besser gesagt; gerne mit jedem, der versteht, was ich meine… 😉

Ach ja, falls irgendwer weiß, wie man hier Leute endgültig blockieren kann; gerne her mit der Information. Wer mich „kennt“, der weiß, dass ich gern meine Ruhe hab. Bleibt gesund, gebt auf euch acht und bis bald

landscape-5083250_1920

Bild von enriquelopezgarre auf Pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s