20. März … warum ich keine Menschen mag…

„Ich hab Angst“, sagt mir meine Nachbarin durch mein gekipptes Küchenfenster. Corona macht ihr Angst. Und dann schimpft sie weil jeder raus rennt und die Leute ansteckt. Sie ist knapp 60 Jahre alt, Kettenraucher und heult vor meinem Fenster rum. Als sie endlich fertig ist frag ich sie, was sie denn jetzt da draußen vor meinem Fenster macht. „Ich geh jetzt in die Stadt, ich hab Zuhause zu viel Angst…“

Zuhause ist da, wo man grad sicher ist. Warum verstehen das einige nicht? Zwei Wochen lang hatte ich ihr immer wieder angeboten, mit mir einkaufen zu fahren, ein wenig mehr zu holen, damit sie nicht jeden Tag alles einzeln holen muss. Das hat sie abgelehnt. Geht weiter täglich in den Supermarkt und versucht, mit jedem ins Gespräch zu kommen; irgendwem muss sie ja sagen, wie sehr sie Angst vor dem Virus hat…

Ihr könnt gerne weiter glauben, dass da draußen eine Grippe tobt. Fakt ist, dass sie uns überrollt und für jeden Risikopatienten tödlich sein kann. Die Regierung baut inzwischen Luftbrücken auf, um Beatmungsgeräte zu sichern. Und ihr glaubt, Deutschland ist grade das einzige Land, welches diese Geräte braucht? Eine Luftbrücke bringt rein gar nichts, wenn das Zeug nicht lieferbar ist. Und die Zahlen in unserem Land fangen gerade erst an, zu explodieren. Ihr löscht da grade eine Generation aus mit eurem egoistischem Verhalten. Aber die Welt war und ist schon immer grausam genug, dass es am Ende meist die Unschuldigen trifft. Ich kann verstehen, dass es eine Weile dauert, bis man verstanden hat, wie ernst diese Lage ist. Die wenigsten von uns haben sowas ähnliches schon mal erlebt. Wie es aussieht überfordert es viele. Wer aber immer noch nicht verstanden hat, was jeder Einzelne, der weiterhin so lebt als wäre nichts, anrichtet, der ist schlichtweg dumm. Und wenn ich dann Statistiken sehe, in denen angeblich nur jeder zweite Deutsche Corona-Angst hat, dann erstarre ich und frage mich; ist halb Deutschland wirklich dumm? Oder ignorant und nicht empathisch? Ich glaube, unser größtes Problem sind die jungen Leute, welche denken, sie seien immun und könnten daher tun und lassen, was sie wollen. Ihnen passiert ja nichts. Das sind die gleichen, die in wenigen Wochen um ihre Großeltern weinen, welche sich tapfer isoliert haben und nur noch ihre geliebten Enkel zu sich gelassen haben…

Nun wird es wohl Ausgangssperre geben. Ich freue mich auf die Wochen mit meinen zwei Jungs eingepfercht auf 65 qm. Ich hoffe, mein Kind voller Aggressionen lässt irgendwas übrig von unserer Wohnung. Bisher konnten wir uns noch im Wald austoben und seine Schulbegleitung hat ihn stundenweise zu sich geholt, um bei uns etwas ruhe einkehren zu lassen. Das fällt dann ab nächster Woche alles aus, ich danke jedem, der dazu beigetragen hat! Wäre man boshaft, man würde sich wünschen, dieses Virus würde sämtliche dumme Menschen dahin raffen; aber ich bleibe Mensch und sage; kommt gut durch die Zeit! Und passt endlich nicht nur auf euch sondern auch auf euren Nächsten auf…

magnolia-4933037_1920

Image by Capri23auto from Pixabay

Ein Kommentar zu „20. März … warum ich keine Menschen mag…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s