17. Januar … wie viel kostet uns verbrennen…

… brennen, aber nicht verbrennen… Wie lang ist das her, dass ich für etwas brennen wollte? Gebraucht werden wollte, ohne verbraucht zu werden. Geliebt werden, ohne innerlich sterben zu müssen. Teil vom Ganzen zu sein, ohne dabei meine eigenen Anteile zu verlieren. Ich wollte die Wahrheit, immer nur die Wahrheit, ohne von ihr verletzt zu werden. Was wollt ich alles gewinnen und war nie bereit, zu riskieren. Nach wie viel Ruhe hab ich mich gesehnt und hab doch so sehr die Stille gefürchtet. Wie oft wollt ich allein sein, aber hatte diese unbändige Angst vor der Einsamkeit. Ich wollt teilen, ohne zu verlieren. Hab mich nach diesem süßen Schmerz gesehnt und wollt doch nie, dass es weh tut. Ich wollt leben, ohne dafür sterben zu müssen und doch hab ich es innerlich getan…

So vieles hab ich gewollt, so viel. Und doch hab ich nie wirklich für etwas gebrannt, nie wirklich etwas erreicht, nie etwas auf diese Welt gebracht, was ich mir zutiefst gewünscht hab. Keinen einzigen Traum, keine Sehnsucht, keine noch so kleine Idee. Und wer jetzt wieder schreien mag; doch, hast du, deine Kinder hast du auf diese Welt gebracht. Ja, hab ich. Aber sie waren keine Sehnsucht, kein Traum, keine Idee; sie sind ein Geschenk, welches mein Leben mir gemacht hat, obwohl ich nie darum gebeten habe. Und ich lasse alles, was meine Kinder betrifft, hier stehen mit der Aussage; sie sind das schönste Geschenk, welches ich je bekommen habe und haben jeden meiner Träume wertlos gemacht, jede Sehnsucht in mir gestillt und Ideen in mir geboren, die ich ohne sie nie gehabt hätte….

In letzter Zeit bin ich immer bis 12 Uhr, 1 Uhr nachts wach. Wenn ich schon jeden Tag müde aufsteh, dann soll es wenigstens einen Grund haben finde ich. Dann kann ich auch lange wach bleiben und irgendwas mit dieser Zeit anfangen, oder nicht? Letzte Nacht hab ich mir Videos von einem You – Tuber angeschaut, den ich für mich entdeckt hab. Und wie ich ihm so zusehe, denke ich mir plötzlich; wir müssen für etwas brennen! Jeder von uns. Denn wenn wir nicht brennen, werden wir irgendwann erlöschen, ohne je etwas getan zu haben, was Spuren hinterlässt. Wir werden vergehen, still, unsichtbar, als hätte es uns nie gegeben. Wir müssen brennen für das, was wir wollen, sonst wird es nie wahr. Wir müssen nur zusehen, dass wir etwas in uns haben, was für uns verbrennt. Und wenn wir nur immer einen Traum in uns tragen, der für uns verbrennt, so wird er uns retten. Davor retten, selbst zu verbrennen…

fire-123784_1920

Image by David Mark from Pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s