15. Dezember … ich werde lernen, dich zu lieben!

Ein Mann, der sehr stolz auf seinen Rasen war, stand plötzlich vor einer mit Löwenzahn übersäten Wiese. er versuchte alles nur Denkbare, um den Löwenzahn loszuwerden, aber der kam immer wieder. Schließlich schrieb er an das Landwirtschaftsministerium. Er zählte auf, was er alles versucht hatte und schloss mit der Frage: Was soll ich jetzt tun?“ Zu gegebener Zeit kam die Antwort: Wie wär´s, wenn Sie versuchen, ihn schön zu finden und den Löwenzahn zu lieben?“ Aus dem Buch „Gib deiner Seele Zeit“ von Anthony de Mello

Ok, es dürfte wohl eher ungewöhnlich sein, von einem Ministerium eine solch nahezu weise Antwort zu bekommen, aber darüber kann man hinwegsehen. Fakt ist, ich hab genau so gelernt, zu leben. Nicht zu überleben, irgendwie zu existieren, nein, zu leben, mit all seinen guten und schlechten Seiten. Mehr noch, es nicht nur zu leben, sondern – und besonders – auch zu lieben. Wenn ich nämlich eines in meinem Leben gelernt habe, ist es das: umso mehr man Dämonen bekämpft, umso stärker und größer kommen sie wieder. Das ist wie Unkraut; reißt man es aus, kommt es immer wieder. Unaufhörlich und immer fort. Und irgendwann macht uns nicht allein die Tatsache, dass wir wieder und wieder angegriffen werden, kaputt. Nein, auch die Erkenntnis, dass wir es wieder und wieder besiegen können, nur damit es wieder kommt. Erst, als ich das einzige machte, was ich bis dahin noch nicht getan hatte, wurde es still, wurde es gut, ging mein schlimmster Feind in die Knie. Der Dämon hatte mich zehn Jahre meines Lebens gekostet und ich besiegte ihn, indem ich ihn umarmte und anfing, ihn zu lieben. Manchmal muss man die Dunkelheit küssen, wenn man zurück ins Licht will…

Heute weiß ich; wenn ich etwas in meinem Leben nicht ändern kann, dann beschäftige ich mich nicht damit. Ich muss es deswegen auch nicht lieben, aber wenigstens akzeptieren, dass es ist und gar nicht erst anfangen, es bekämpfen zu wollen. Wenn auf meiner Wiese Leben heute Löwenzahn blüht, dann lass ich ihn blühen. Ausreißen, um ihn loszuwerden, werd ich ihn sicher nicht mehr. Manchmal nehm ich mir ein paar davon und mach Salbe draus; gute Salbe, ohne Chemie und sehr wirksam. Ich hab gelernt, ihn zu lieben. So, wie ich heute alles liebe. Sogar mich selbst und das war die größte Herausforderung von allen…

sunset-4690517_1920

Bild von Ansgar Scheffold auf Pixabay

5 Kommentare zu „15. Dezember … ich werde lernen, dich zu lieben!

  1. „Aus dem Leben lernen!“ Das ist gut und bedarf keines weiteren Rates. Aus dem, was wir nicht ändern können, etwas Gutes zu machen, wie z.B. Salbe, das halte ich für einen wu derbaren Weg, auch um unsere „Dämonen“ zu besiegen. Und den Löwenzahn zu lieben, ist doch wirklich etwas Gutes. 🌻🌱🌿🌼🌲🌳🌸🌷🍃 Da liegt noch viel Arbeit vor uns, die uns und anderen Freude machen wird. Dazu meine besten Wünsche!⛅🌈🌞🍀

    Liken

  2. May I just say what a relief to discover somebody
    that truly knows what they’re talking about on the
    net. You actually realize how to bring a problem to light and make it important.
    More people ought to look at this and understand
    this side of the story. I was surprised you’re
    not more popular because you most certainly possess the gift.

    Liken

  3. bookmarked!!, I love your web site! I am sure this
    post has touched all the internet users, its really really pleasant article on building up new
    weblog. I’ve been surfing online more than three hours today,
    yet I never found any interesting article like yours.

    It is pretty worth enough for me. In my view, if all webmasters and bloggers made good content as you did, the internet
    will be a lot more useful than ever before. http://house.com/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s