9. November … nimm dir Zeit zum Leben!

Wenn wir irgendwann aufhören, die schönen Momente im Leben zu sammeln, dann werden wir irgendwann nichts mehr haben, was uns das Leben lebenswert macht. Wenn wir uns selbst die Zeit nehmen, die Sonne zu spüren, Menschen zu begegnen und kleine Wunder zu erleben, dann wird es irgendwann mal kalt, dunkel und einsam werden und wir werden aufhören, an Wunder zu glauben…

Ich hatte mal die wunderbare Idee, einfach so viel arbeiten zu gehen, damit ich nicht mehr Zeit zum Denken und Schlafen habe. Damals war ich grade mal 19 Jahre alt, meine Zwillinge mussten in meinem Bauch sterben und mein Gewissen ließ sie in meinem Kopf jede Nacht schreien. Also sah ich zu, dass ich nicht schlafen musste und wenn dann wollte ich so müde sein, dass ich sofort einschlief, wenn mein Kopf auch nur ein Kissen berührte. Bloß keine Stille aufkommen lassen, aus der die Gedanken zu einem sprechen könnten. Jahre hab ich es so gehandhabt. In der Gastronomie kann man sehr viel arbeiten und damals haben Arbeitsstunden niemanden interessiert. Es half, es funktionierte, aber irgendwann stand ich mutterseelenallein da, fror und es war sehr dunkel geworden. Und ich hatte verlernt, an das Wunder zu glauben, dass sich daran noch mal etwas ändern würde. Ich hatte mein Leben bis auf die letzte Minute mit Arbeit gefüllt, mehr noch, am besten perfektioniert; nicht einfach nur gebuckelt, sondern immer möglichst 100 Prozent geliefert. Zum einen, damit mir mein Arbeitsplatz sicher blieb, denn er hielt mich nicht nur finanziell am Leben sondern besonders meine Psyche und Emotionen. Zum anderen tat es unglaublich gut, hin und wieder Anerkennung und Lob zu bekommen in meiner sehr still gewordenen Welt…

Zwei Dinge sollte man bedenken, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – sich die Zeit zum Leben nimmt. Füllt man sein Leben nur noch mit Arbeit, wird einem das kaum jemand irgendwann danken. Es wird selbstverständlich, dass man immer da bleibt, verfügbar ist und bereit, weiterzubuckeln. Im Gegenteil, irgendwann wird es meist sogar verlangt und vorausgesetzt, ansonsten ist man eine Enttäuschung. Zum Anderen wird man irgendwann inne halten, sich umsehen und dann verstehen. Verstehen, dass einem die Lebenszeit, die man da weggebuckelt hat, niemand zurückgeben kann und wird. Dass man – während andere gelebt haben – sich aufgearbeitet hat, oft für einen Apfel und ein Ei und in seinen besten Jahren. Während andere sich die Erinnerungen für den Rest ihres Lebens sammeln – die guten, die, die alles erst lebenswert machen, die Momente, die das Glück ausmachen und uns letztendlich reich – funktionieren wir, versuchen, wenigstens auf Arbeit, anerkannt und gemocht zu werden. Ohne uns auch nur einmal zu fragen; wofür eigentlich? Wenn wir uns diese Frage endlich stellen, ist es oft schon zu spät. Da sind Jahre vorbei, ungefüllte Jahre ohne Leben und es sind die besten Momente und bestimmt der ein oder andere Mensch, der uns wirklich gut getan hätte, an uns vorbei gegangen. Wir konnten nichts davon sehen, nichts, weil wir viel zu beschäftigt waren damit, nicht zu leben…

Ich kann nur jedem den Rat geben; findet Frieden in eurem Leben, mit euren Dämonen, mit euren dunkelsten Abgründen. Findet Frieden und dann geht da raus und lebt euer Leben. Das, was uns innerlich zu zerstören droht, das wird sich niemals verdrängen lassen. Niemals. Es wird geduldig warten, bis wir endlich einen Moment Zeit übrig haben und dann wird es über uns herfallen, uns zerfleischen und den jämmerlichen Rest, den es von uns übrig lässt, wird es ausspucken und am Leben lassen. Und dann werden wir endlos viel Zeit haben, darüber nachzudenken. Lasst es nie soweit kommen. Seid es euch wert, seid euch genug, wenn ihr euch die Frage stellt; will ich leben oder den Rest meines Lebens einfach nur sterben…

angel-1212559_1920

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s