27. Oktober …hier bin ich wieder!

Unglaublich, wie lang ich nicht hier war. Zuletzt ging es um den Klinikaufenthalt meines Sohnes. Am ersten Tag hatte ich ihn hingebracht, blieb bei ihm, so lange ich konnte und fuhr abends heim zu seinem Bruder. Ich fühlte mich müde und ausgelaugt, sonst war alles ok. Am nächsten Tag setzte ich das große Kind in der Schule ab und fuhr wieder in die Klinik. Dort ging es mir stündlich schlechter, ich fuhr mittags heim. Ich war zum Sitzen zu schlapp und mir war durchgehend speiübel. Ich schlief zwei Stunden, dann kam der Große von der Schule. Nachts konnte ich nicht mehr schlafen, lag die ganze Nacht wach. Am nächsten Tag gleiches Spiel; den Großen in die Schule und dann in die Klinik. Zum Glück konnte ich den Kleinen dann mit nach Hause nehmen, meine Kraft war aufgebraucht. Ich hatte Fieberschübe, mir war unglaublich schlecht, an Essen war nicht zu denken. Als wir von der Klinik heimfuhren, bekam ich Schüttelfrost. Ich war einfach nur froh, als wir wohlbehalten daheim ankamen. Am Freitag war der Kleine dann schlapp und müde, ich schob es auf die Klinik. Dort hatten sie ihn wegen Stress – EEG wach gehalten, sein Tag – Nachtrhythmus war wohl gestört. Ich ließ ihn daheim…

Das Wochenende war eine Katastrophe für sich. Inzwischen hatte ich meine Erkältung – ich hustete gelegentlich – zu einer Grippe hochgestuft. Das Fieber kam und ging, ich ernährte mich seit Tagen wegen Übelkeit nur von Kräckern und Salzstangen, nachts lag ich wach und hatte fürchterlichen Hunger. Außerdem konnte ich nicht mehr richtig einatmen, mein Brustkorb beendete meine Atemzüge etwa in der Hälfte. Am Sonntag wurde es noch weniger. Der Weg zur Toilette wurde zum Tagesausflug. Ich musste dort erst mal minutenlang sitzen bleiben,um wieder halbwegs normal atmen zu können und irgendwann den Rückweg anzutreten. Ok, ok, Montag würde ich zum Arzt gehen, versprochen! Dort schleppte ich mich dann auch hin. Nach abhorchen und einem Röntgenbild stand fest; gut ausgebreitete Lungenentzündung. Das erklärte, warum meine Lunge sich weigerte, vernünftig Luft aufzunehmen…

Nun, ich huste seither so viel und intensiv, dass mir inzwischen fast die Kraft dafür fehlt. Immerhin, die Übelkeit ist weg und ich kann wieder schlafen aber dieser Husten bringt mich um. Manchmal huste ich so lange, bis es mir regelrecht die Beine elektrisiert. Fühlt sich an wie Stromstöße in den Beinen. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich mal etwas so ausgeknockt hat wie das hier. Inzwischen kann ich zwar wieder normal atmen und ich empfand es wirklich als Segen, einfach nur meine Lungen mit ausreichend Luft füllen zu können, aber alles was über ein paar Meter hinausgeht, erschöpft mich sehr schnell. Einkaufen gehen heißt im Moment, dass den Rest des Tages nichts mehr geht. Kraft aufgebraucht…

Zwei Dinge haben mich in diesen Tagen fasziniert; meine liebe Mama, die inzwischen dreimal hier war und sich wirklich toll um uns gekümmert hat; tausend Dank, liebe Mutsch, tausend Dank von Herzen! Und meine Internetabstinenz. Ungewollt, unbedacht, mir war es einfach nicht möglich, mich an einen Rechner zu setzen und als es mir auffiel, empfand ich es irgendwie als diesen letzten Rest an gewonnener Freiheit. Ich bin nicht viel im Internet, nur hier auf meinem Blog, in einer Community, gelegentlich Facebook und ich gestehe – ich schaue leidenschaftlich gerne Streams an von irgendwelchen Games. Nichts davon hat mich in den letzten Tagen interessiert, auch nicht, seit ich wieder sitzen und denken kann. Nichts. Ich bin also diesem Medienwahnsinn noch nicht verfallen, yeah! Das beruhigt mich irgendwie. Ich kann ohne Internet und diese Inseln werde ich mir in Zukunft einbauen; Internetfreie Tage. Zuminderst alles, was über meinen Blog hinausgeht… 😉

park-4574119_1920

6 Kommentare zu „27. Oktober …hier bin ich wieder!

  1. Today, I went to the beach front with my children. I
    found a sea shell and gave it to my 4 year old daughter and said „You can hear the ocean if you put this to your ear.“ She placed the shell to her ear
    and screamed. There was a hermit crab inside and it
    pinched her ear. She never wants to go back!
    LoL I know this is completely off topic but I had to
    tell someone!

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Der Wörterwald Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s