4. September … das ist deine Verzweiflung, nicht meine…

Wer tatsächlich glaubt, ich sei verzweifelt und könnte jetzt dann resignieren, der kennt mich wirklich nicht. Der hat weder verstanden, dass ich mich von Werten auf dieser Welt ganz sicher nicht beeinflussen lasse, noch, dass es da draußen etwas gibt, was mich noch verzweifeln lässt. Ich bin im Vertrauen und genau da werde ich auch bleiben. Und wer das nicht kennt und auch nicht kann – immer im Vertrauen zu bleiben, dass es gut wird – der wird auch anzweifeln, dass es Andere können. Der Mensch neigt nun mal dazu, seine eigenen Grenzen zu verallgemeinern. Wo bei dem einen Schluss ist, ist es bei dem anderen sicher auch. Wer mich kennt, weiß, dass ich bei jeder Gelegenheit meine Grenzen ausdehne, ihnen noch mehr Raum gebe, um immer wieder aufs Neue feststellen zu können, wie weit ich tatsächlich gehen kann…

Nein, ich bin nicht verzweifelt und ich werde auch nicht resignieren. Ganz sicher nicht. Und ich weiß – darüber muss ich mir noch nicht mal Gedanken machen – dass es weiter gehen wird. Die Frage ist bei mir nie, ob es weiter geht, sondern höchstens, wie. Es gibt diese beruhigende Aussage; wenn du das Gefühl hast, alles fällt grade auseinander – bleib ganz ruhig, es sortiert sich nur neu… Und es gibt diesen feinen Unterschied zwischen „sich alles schönreden“ und „absolutem Vertrauen“. Ich vertraue, inzwischen schon eine ganze Weile und wurde bisher immer belohnt. Und wenn ich eines am Rande noch erwähnen darf; wenn wir selbst die Situation eines Anderen so sehr beurteilen müssen, dann spiegelt es vor allem und zu allererst uns selbst. Wer also Verzweiflung bei mir sieht, der sollte mal bei sich selbst nachschauen. Am besten in sich selbst. Dort finden wir uns wieder. Uns, unsere Ängste, unsere Träume – alles, was uns ausmacht. Und dort sollten wir nur uns finden, nicht die Ängste, Träume oder Gefühle anderer. Wir füllen uns erst mit fremden Dingen, wenn wir selbst leer sind. Oder wenn wir glauben , jemanden zu kennen…

sunset-815270_1920

Bild von Roman Grac auf Pixabay

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s