29. Juli … ich glaub, ich träum!

Träume; 1. im Schlaf auftretende Abfolge von Vorstellungen, Bildern, Ereignissen, Erlebnissen. 2. sehnlicher, unerfüllter Wunsch

Das kommt dabei raus, wenn man Google fragt, was Träume sind. Als Kind habe ich jede Nacht geträumt. Schön waren die Träume, die mir schon ganz früh meine früheren Leben aufzeigten. So brutal sie manchmal waren, so schön war das Gefühl jedesmal, welches ich dabei hatte; nach Hause zu gehen. Schon als Kind fühlte ich mich in meinen Träumen mehr daheim als in meiner Familie. In manchen Phasen meiner Kindheit und auch zum Teil meiner Jugend legte ich mich freiwillig Schlafen, nur um dieser Welt hier zu entkommen…

Was mich vermeintlich nächtelang quälte, waren keine Albträume – wie es meine Mutter immer glaubte – sondern das Labyrinth. Das war immer ein Todeskampf im Traum. Mich bedrohte etwas und ich musste ihm entkommen. Es galt aber nicht, durch weglaufen den Gegner abzuschütteln, sondern ein Rätsel zu lösen und ich war von dem Traum befreit. Es folgten Wochen, in denen mir das Labyrinth erspart blieb, bis ein neues sich auftat und ich wieder so lange jede Nacht in meinem Traum sterben musste, bis das Rätsel gelöst war. Man sagt, die Seele kann sich durch diese Aufgaben erinnern und entwickeln..

Es ist auch kein Geheimnis, dass ich jede Nacht – zehn Jahre lang – meine ungeborenen Zwillinge schreien hörte. Egal, was ich tat; sobald ich meine Augen schloss, konnte ich sie schreien hören. Die Träume und Schreie hörten erst auf, als mein erster Sohn auf die Welt kam. Von einen Tag auf den anderen war Ruhe; wenn ich in den letzten zehn Jahren zweimal geträumt habe, ist es viel…

Ich kann nicht sagen, was es ausgelöst hat, aber seit kurzem träume ich wieder. Auch heute bin ich wieder aufgewacht und hab den Kopf geschüttelt über die kuriosen Dinge, die ich da gesehen habe. Wieder ein Traum über Menschen, die ich kenne, aber selten sehe. Ich bin gespannt, in welche Richtung sich das entwickeln wird. Nur eines möchte ich ganz sicher nicht; zurück ins Labyrinth. Meine Seele mag da nicht mehr rein. Und ich ehrlich gesagt auch nicht mehr….

orchid-4363708_1920

 

Ein Kommentar zu „29. Juli … ich glaub, ich träum!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s