24. April … und manche wollen keine Liebe…

… du hast meine Liebe nicht verstanden und deshalb bist du fort. Du konntest nicht verstehen, dass man dich lieben kann; vielleicht, weil du es selbst nie zustande gebracht hast, dich zu lieben. Du wolltest nicht, dass man auch nur einen einzigen Teil von dir liebt; den, den ich in dir fand und den du längst vergessen hattest. Manchmal verlieren wir uns selbst und dann begegnen wir Menschen, die in uns sehen, was wir selbst nicht mehr spüren können. Eigentlich wären diese Menschen der einfachste Weg zurück zu uns selbst, wäre da nicht diese Angst. Angst vor der Tatsache, dass uns jemand anderes besser und klarer sieht, als wir selbst. Jemand, der noch die Seele spüren kann hinter dem Schatten, der uns allein davon geblieben ist. Warum greifen wir nicht nach diesem letzten Licht und folgen ihm zurück zu uns selbst? Warum zerstören wir gar diesen einen letzten Funken, der uns heim gebracht hätte? Und warum fällt es uns manchmal so schwer, uns selbst zu ertragen, wir selbst zu sein?

Wie ein Bruder warst du für mich; einer, der mich schweigend verstand und den ich ohne Worte verstehen konnte. Wenn uns die Stille zu laut wurde, haben wir sie mit Musik gefüllt; ich erkannte deine Lieder irgendwann am ersten Takt und mit dem zweiten wusste ich, wie es dir wirklich geht.

Vielleicht war es das, was dich am Ende von mir entfernt hat; ich wusste immer, wo du stehst und wie oft habe ich versucht, dich dort abzuholen! Irgendwo in deiner Dunkelheit, jedes mal hab ich dich blind gefunden. „Das Leben läuft nicht immer so, wie man es sich wünscht“, hast du mal gesagt. „Was würdest du dir wünschen, vom Leben?“, wollt ich von dir wissen. „Vernünftig Leben können oder endlich sterben“, war deine Antwort und so sehr sie schmerzte, auch von dort holte ich dich ab…

Ich vertrau dir, hast du immer gesagt; ich vertrau dir! Sag, warum bist du dann fort? Nicht mehr da? Weil du meine Liebe nicht verstanden hast; meine Liebe, das Licht in deiner Dunkelheit, es war dir zu hell. Du hast meine Liebe nicht verstanden und deshalb bist du nun fort…

Meine Seele hat mal wieder gekotzt…

thunderstorm-3440450_1920

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s