4. September … verlassenes Schicksal…

Ihr nehmt mir das hoffentlich nicht übel aber mir genügt heute ein Wort: Destiny! Oder besser gesagt – Forsaken! So nämlich heißt die Erweiterung von meinem Lieblingsspiel Destiny und heute kommt sie endlich raus.

Destiny – Schicksal – mit dem Spiel hab ich das Zocken auf der Konsole gelernt, von einem wahnsinns Kumpel. Zusammen haben wir dann vor einem Jahr auf den zweiten Teil von dem Spiel gewartet und als es los ging, sind wir kurz vor Mitternacht aufgestanden und waren dabei, als der erste Server aufging. Und wer sich jetzt fragt, ob ich noch alle Latten am Zaun hab; oh ja, hab ich. Sind schwarz gestrichen und alle da!

Ich bin vielleicht niemand, der gedanklich immer wieder in der Vergangenheit ist, aber ich bin ein Sammler. Ich sammel Momente, solche, die durch und durch gut waren – vielleicht sogar perfekt. Und Destiny war eine kleine Sammlung von solchen Momenten. Mein Lehrer auf Konsole war ein ganz besonderer Mensch, ein guter Freund, mit sehr vielen Problemen auf dieser Welt und dem eisernen Willen, es allein zu schaffen. Und er sprach nie über diese Dinge. Doch manchmal, wenn wir zusammen spielten, setzten wir uns im Spiel in einer sicheren Stadt ans Feuer oder an einen Abgrund mit wunderschöner Aussicht und während unsere Spielfiguren ruhten, redeten wir miteinander. Es sprudelte immer aus ihm raus, als hätte jemand einen wilden Bach mit einer Mauer gestoppt und nun hat einer den Stöpsel gezogen. Ich hörte ihm dann immer zu und hatte das Gefühl, dass die hunderte Kilometer zwischen uns grade fort seien. Helfen konnte ich ihm leider nicht. Wir spielten erst Destiny und dann Destiny 2 zusammen, bis es ihn nicht mehr gab. Und von Zeit zu Zeit spiel ich immer noch dieses Spiel und dann ist es, als wäre er da,  ich kann seine Spieletipps noch hören oder wie er versucht, sich das Lachen zu verkneifen, wenn mir mal wieder ein Missgeschick passiert ist.

So geh ich mit Erinnerungen um; ich lass sie dort, wo sie hingehören. Diesen Freund verbinde ich mit diesem Spiel und wenn ich ihm nah sein will, dann geh ich „Schicksal“ spielen. Schicksal 1 und Schicksal 2 und ab heute sogar mit Erweiterung: Forsaken – verlassen! Ich spiel heut für dich, mein guter Freund. Auf unsere Zockerzeit und deine Dunkelheit, die du leider nie besiegt hast. Ich weiß, dass man die Dunkelheit – wenn man sie nicht besiegen kann – annehmen muss, aber das war dir zu einfach. Du warst durch und durch Kämpfer und ohne Kampf konntest du nicht sein. Wir sehen uns wieder, ich verlass mich drauf. Und dann zocken wir das nach, im nächsten Leben…

IMG_1128

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s