13. August …bist du cool oder kennst du Respekt?

„Jeder von uns besitzt eine ihm eigene Natur, der er folgen muss und durch die er den Weg zur Befreiung finden wird.“ Swami Vivekananda

Die einzige Frage dabei ist wohl; wollt ihr frei sein? Und werdet ihr eurem Geist erlauben, frei zu sein? Euch selbst? Mein Weg hat mich frei gemacht und dein Weg wird dich frei machen – wenn du es zulässt. Jeder muss dafür seinen eigenen Weg finden und jeder steht dabei an einer anderen Stelle. Ich kann also hergehen und jeden Menschen an seinem Platz lassen; da , wo er jetzt gerade hingehört. Verstehen, dass das sein Platz ist, bis er einen neuen findet. Und ihm die Zeit lassen, bis er ihn wieder verlässt, um sich weiter zu entwickeln. Oder ich kann hergehen und andere fragen, warum sie nicht sind wie ich. Sie fragen, ob sie nicht mehr so sein können wie ich, weil ich sie dann besser versteh. Ich glaube, ich hab schon mal erwähnt, dass ich immer versuche, Menschen an ihrem Platz zu lassen. Ich neide ihnen nichts, denn wenn sie etwas haben, was ich nicht habe, dann liegt das einfach nur daran, dass sie schon Weg hinter sich gebracht haben, der mir fehlt. Manchmal seh ich sowas an anderen und dann motiviert es mich, weiter zu machen. Ich versuche, Menschen nicht zu beurteilen, wer oder was sie sind. Nur manchmal nehme ich mir die Freiheit, ihnen zu sagen, wenn mich etwas stört. Meistens wird man daraufhin gleich abgemahnt oder zumindest darauf hin gewiesen, dass man andere Menschen nicht ändern könnte. Das ist mir klar und durchaus bewusst. Und  – um ehrlich zu sein – auch sicher nicht meine Aufgabe. Allerdings denke ich, es ist mein Recht, jemandem zu sagen, dass das, was er lustig findet, mich beleidigt. Und es macht mich nicht cooler, es lachend zu ertragend. Aber wenn ich meinem Gegenüber sage, was mich stört, dann weiß er bescheid. Was er damit macht, ist seine Sache. Wenn ich irgendwann aus seinem Leben verschwinde, kann er sich immerhin denken, warum…

Ich hab viele Jahre meines Lebens lieber mit Menschen verbracht, an denen mich einiges gestört hat, als es allein zu verbringen. Klar, jeder Mensch hat Macken, auch ich. Und irgendwas wird man immer in Kauf nehmen müssen, wenn man sich mit Menschen umgibt. Aber wenn sich etwas einfach nicht mehr richtig anfühlt, dann sollte man handeln. Denn; Menschen kann man tatsächlich nicht ändern. Und wenn etwas nicht passt, dann passt es einfach nicht. Auch Freundschaften müssen passen. Passt es nicht, wird es eben keine Freundschaft.

Übrigens; ich gebe hier in meinem Blog immer meine Gedanken wieder. Richtig oder falsch, das muss jeder für sich selbst rausfinden. Vielleicht kann man es einfach auch nur als Denkanstoß ansehen. Falls aber mal irgendwas nicht zu verstehen ist, dann darf jederzeit gefragt werden. Ist mir lieber, als wenn man mich sonst einfach Klugscheißer nennt… 😉

IMG_1348

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s