30. Juni … warum ich kein Opfer bin…

Kennt ihr das; es gibt Menschen, die einen grundlos immer wieder angreifen. Verbal zumindest. Sagt man „miep“, dann wollten sie „möp“ hören und behaupten, man hätte „mimimi“ gesagt. Ich hab grad so jemanden an der Backe, hier im Internet. Keine Ahnung, wo der herkam. Plötzlich war er da, schrieb mich an und drehte jeden meiner Sätze um. Es ging eigentlich erst mal nur um Lebenseinstellungen, Ansichten, solche Dinge, die jeder für sich selbst entscheidet. Jede meiner Antworten wurde im handumdrehen so gewendet. wie er es gern verstanden hätte. Und obwohl ich einzig und allein – mehrmals betont – meine Meinung vertrat, wurde ich von dieser Person verbal ständig angegriffen. Was ich mir einbilde, wer ich bin. Dass es typisch sei, dass Menschen wie ich sich als Opfer sehen und nicht als der Täter, der sie sind. An dem Punkt war bei mir gestern Schluss. Ich bin weder Täter noch Opfer – und erst recht weiß ich noch nicht mal, in welchem Fall eigentlich. Opfer von was? Täter wovon? Auch diese Frage wollte er mir nicht beantworten, sondern wetterte weiter auf mich ein, wie primitiv und vorhersehbar mein Verhalten sei, weiter darauf zu beharren, ich sei ein Opfer…

Ich? Ein Opfer? Ich bezeichne mich manchmal als Gefangener meines Sohnes, mehr nicht. Überschaue immer unsere kleinen und großen Baustellen, egal, wie viele es sind. Aktuell hat mein Sohn wieder einen Verweis kassiert. Für sein Verhalten. Er kam mit dieser Welt für einen Moment wieder nicht klar und hat dann das getan, was er dann immer macht; er hörte auf zu reden und brüllte. Als immer mehr Leute um ihn rum standen und der schlauste von ihnen sogar noch einen Polizisten dazu holte – die Polizei war zufällig im Haus und hielt Vorträge über Drogen bei den höheren Klassen – war für meinen Sohn Schicht im Schacht. Er schnappte sich einen Stuhl und warf ihn Richtung Lehrerin. Sein zweiter Verweis dieses Jahr. Dass man nicht zu viert, zu fünft auf einen Autisten einreden sollte, hab ich ihnen beim ersten mal schon erklärt. Führte mal wieder zu nichts. Bleibt zu hoffen, dass es nicht zu einem dritten Verweis und somit zum Schulverweis kommt.

Mein kleiner Sohn hat ab September keinen Hortplatz mehr. Erklärte man mir nebenbei mal schnell Ende April. Sei ja nicht zu verantworten, dass er sich so oft allein beschäftigt, selten mit den anderen spielen möchte. Und bei den Hausaufgaben braucht er einfach zu lang. Komisch, daheim braucht er nie lang dafür. Nun kann ich also sehen, wo ich ihn ab Herbst unterbring; die Anmeldefristen für die Plätze sind natürlich längst rum…

Nun such ich händeringend einen Psychotherapeuten – einen Psychologen bekommt man ja gar nicht mehr – für meinen Großen. Sechs Seiten Papier hat man mir mitgegeben, auf denen alle im Umkreis drauf sind. Seit zwei Tagen telefonier ich die ab. Rückruf bekommt man ohnehin nicht, die, die man erreicht erklären einem schnell, dass sie zur Zeit keine Patienten mehr annehmen. Ich lass mich auf Wartelisten setzen, vielleicht bringt es was…

Sind noch einige Dinge zu klären bis zu den Sommerferien. Genau genommen vier Wochen bleiben mir, um Lösungen zu finden. Den Termin für mich beim Arzt schenk ich mir erst mal. Keine Zeit. Ich verlass mich mal drauf, dass mein Knie bis Herbst noch standhält. Ich verlass mich auf vieles, bleib – wie immer – im Vertrauen. Ich bin kein Opfer, weder von dieser Welt, noch von meinem Leben oder sonst wem. Ich bin auch kein Täter, wenn ich schlicht und einfach mein Leben lebe und das meiner Kinder versuche, in Ordnung zu halten. Ich diskutiere auch gern mal andere Ansichten aus; jeder Mensch hat ein Recht auf eigene Meinung. Allerdings lass ich mir keine Dinge nachsagen, die absoluter Blödsinn sind. In DIE Opferrolle geh ich nicht. Der ein oder andere Mensch sollte wohl noch lernen, dass der Auslöser für seine eigene Gedanken und Empfindungen – selbst wenn er dabei an mich bzw jemand anderen denkt – immer bei sich selbst liegt. Das ist also seine Baustelle, wenn er mich angreifen muss. Ich hoffe, er begreift das irgendwann. Erklären kann ich ihm das nicht, es würde ihn auch nicht interessieren. Ich hab ihn inzwischen auch gesperrt. Meine Zeit verschwende ich nicht gern an Menschen, die mich ohnehin nicht verstehen wollen…

P1000087

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s