24. Mai … das Wunder Mensch…

Immer wieder begegnet mir zur Zeit der Spruch

„Wir leben auf einem blauen Planeten, der sich um einen Feuerball dreht. Mit einem Mond, der die Meere bewegt und du glaubst nicht an Wunder?“

Wann haben wir eigentlich vergessen, wie fantastisch unser System ist? Wäre unser Planet nicht blau, hätten wir kein lebensnotwendiges Wasser. Und doch gehen wir damit um, als würde sauberes Wasser nie zu Ende gehen. Kaufen wir es in Flaschen, wird es oft aus anderen Ländern angekarrt und wir bezahlen überhöhte Preise dafür. Und warum? Weil das Wasser aus der Leitung nicht so toll schmeckt, zu viel Kalk. Und vergessen dabei, dass es Länder gibt, da existieren noch nicht mal Wasserleitungen. Geschweige denn genug sauberes Wasser. Und nicht mal ein Supermarkt mit riesen Auswahl an verschiedenen Wassersorten. Wozu auch, bezahlen kann das dort ohnehin kaum jemand…

Und dieser Feuerball, den wir Sonne nennen, befindet sich zum Glück weit genug weg von uns. Uns erreicht dadurch eine Temperatur, die uns nicht schadet. Und die Strahlen, die uns etwas anhaben könnten, werden durch eine Schutzschicht gebremst. Klingt eigentlich alles perfekt durchdacht, wäre da nicht der Mensch, der diese Schicht zerstört.

Immerhin, den Mond lassen wir größtenteils in Ruhe. Er wird noch lange nach uns die Gezeiten bestimmen. Vielleicht nicht mehr von den Meeren, wie wir sie kennen, sondern von toten Gewässern, denen wir alles Leben zunichte gemacht haben. Aber der Mond wird sein, lange nach uns. Und vielleicht wird das ein Wunder sein, dass er uns überlebt hat…

Glaubst du an Wunder?

IMG_0357

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s