17. Mai Ich bin gespannt!

Die 17 war ja schon immer meine Glückszahl, also kann ja heute eigentlich nicht viel schief gehen. Gestern ging es mir nicht gut, ein leichtes Zittern begleitete mich den ganzen Tag. Die Nerven, dachte ich. Mittags kamen dann Rückenschmerzen dazu und abwechselnd hatte ich immer mal wieder ein Stechen im linken oder rechten Ohr. Mein Besuch gestern Abend – ehrenamtlich Rettungssanitäter – tippte auf eingeklemmten Nerv oder zumindest dermaßen verspannt, dass es jetzt zu spüren war. Tatsächlich verbesserte eine kleine Massage meine Schmerzen, die sich inzwischen bis in den Nacken gezogen haben.

Ich bin dann früh ins Bett und hab gut geschlafen. Heute geht es mir deutlich besser, aber die Hände zittern schon wieder. Per Nachricht auf mein Handy haben gestern noch ein paar an mich gedacht, wofür ich noch immer sehr dankbar bin. Aber ich hab auch gemerkt, dass ich dabei bin, die Schotten dicht zu machen. Es gibt wohl Dinge, da muss man alleine durch, die macht man nur mit sich selber aus. Ich will grad nichts über Ärzte hören, wie sie sind und was sie tun. Und inwiefern sie heute schon etwas beurteilen können. Tiefenentspannt wollte ich doch dort hingehen in der Annahme, man macht heute sowieso nur ein „Bild“ von dem Mistding in meiner Brust. Nun ist es vorbei mit der Tiefe und entspannt ist anders. Da wird man leicht gereizt und fasst lieb gemeinte Nachrichten schnell falsch auf. Also bitte nicht persönlich nehmen, wenn ich grade etwas kurz angebunden bin. Ich sag lieber gar nichts als was falsches und es wäre nicht fair, jetzt, wo man bei mir grade nichts richtiges sagen kann.

Noch immer versuche ich, positiv zu bleiben und merke doch, dass es anfängt, Kraft zu kosten. Ich bin halt auch nur ein Mensch, der manchmal seine Grenzen ignoriert. Vielleicht sogar ignorieren muss. Es hat immer Vor – und Nachteile, wenn man sehr zurück gezogen lebt. Man hat seine Ruhe aber es bleibt halt auch sehr ruhig, wenn man dann vielleicht doch jemanden brauchen könnte an seiner Seite, denn der Freundeskreis ist nicht groß

Bevor jetzt wieder eine Debatte entsteht, warum sich niemand um mich kümmern mag; in meiner Familie weiß es bisher nur eine Person. Und in meinem direkten Freundeskreis wissen es zwei. Und jeder von ihnen hat heute einen guten Grund, nicht dabei zu sein. Und ich bin ja schon groß, ich schaff das schon alleine.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was heute bei der Sono – und Mammographie rauskommt. Wer möchte, darf mir gerne einen Daumen drücken. Und sobald ich was weiß, melde ich mich wieder.

073

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s