Licht und Dunkelheit

Jemand hat mir gesagt, er spüre die Dunkelheit in meinem Leben und fragte mich, ob das sein kann. Ich frage mich, gibt es ein Leben OHNE Dunkelheit? Meine Antwort darauf ist nein. Kann etwas existieren ohne das andere? Würden wir Licht überhaupt erkennen, wenn es immer hell wäre? Und ist Dunkelheit nicht einfach Abwesenheit von Licht? Wirft nicht das Licht selbst den Schatten, denn ohne Licht könnte er nicht fallen?

Ist so eine Sache mit der Dunkelheit aber um auf die Frage zurück zu kommen, ob es sie in meinem Leben gibt; ja, bestimmt. Auch bei mir scheint nicht immer die Sonne. Ich habe Jahre in der Dunkelheit verbracht und mich immer wieder gefragt: wann wird es hell, auch für mich? Wann hört das auf, wann wird es besser? Tatsache ist, es wurde besser als ich beschlossen habe, etwas zu ändern. Mich zu ändern. Meine Einstellung zu den Dingen, zum Leben, zur Dunkelheit. Jahrelang hat sie mich beschützt und umarmt, war mir vertraut, von mir geliebt. Und doch war mir klar geworden, dass es allein meine Entscheidung ist, auf welcher Seite ich steh. Sicher, es war nicht einfach; einen Schritt aus dem Schatten in die Sonne, das wäre zu einfach gewesen. Es war ein Jahr voller Arbeit, an mir selbst und meinem Leben. Aber das JA zum Licht, das LEB WOHL zur Dunkelheit, das kam allein von meinem Herzen. Ich war bereit, diesen ersten Schritt zu gehen, bereit, das gewohnte zu verlassen, um zu erfahren, wie es ist, im Licht zu stehen.

Wunderschön ist es dort und es macht vieles leichter. Manchmal winkt mir heute noch die Dunkelheit und dann bleib ich stehen, halte inne und seh sie an. Mit einem Lächeln wink ich dann zurück und sag ihr „Schön wars aber ich brauch Dich nicht mehr.“ und dann lass ich sie weiter gehen, an mir vorüber. Seit inzwischen fast eineinhalb Jahren brennt jeden Abend ein kleines Licht an meinem Bett, für jeden, der immer noch in der Dunkelheit steht. Ich wünsch euch Kraft und eines Tages den Mut, diesen einen ersten Schritt zu gehen ins Licht. Ich weiß, wie schwer er ist und wie unmöglich er scheint aber man kann ihn gehen und danach wird jeder Schritt leichter. Und dann lernt man; auf jede Nacht folgt ein neuer Tag. Nach jeder Dunkelheit geht die Sonne wieder auf…

Eine Kerze

Ich zünde eine Kerze an

für alle, die im Dunkeln sind

Für die, die im Sturm gefangen

für jedes Sternenkind

 

Es soll euer Dunkel erleuchten

und bei euch sein heut Nacht

Fühlt euch von diesem Licht

in Liebe und Gedanken bewacht

 

Es soll an euch erinnern

ihr werdet noch immer vermisst

Solange Lichter brennen

euch niemand hier vergisst

Ein Gedicht, von mir geschrieben im Jahr 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s